Sie sind hier:  » Netz News » IHK Stade
IHK Stade
Nachrichten
Lange wurde darauf gewartet, nun ist sie da: Die Norm EN 62684:2010 “Spezifikationen für die Interoperabilität eines einheitlichen externen Stromversorgungsgeräts für die Anwendung bei datenübertragungsfähigen Mobiltelefonen”. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als die einheitliche Ladeschnittstelle für Mobiltelefone, egal von welchem Hersteller.
Wie Qualitätskontrolle in der Industrie mittels 3D-time-off-flights-Kameras durchgeführt wird, erfahren Sie in der Forschung-erforschen-Veranstaltung am 9.3. in Heide. Wir laden Sie herzlich ein, sich über die moderne Technologie und ihre Anwendungsgebiete zu informieren.
Das Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) bietet kleinen und mittleren Unternehmen bis Ende 2013 eine Perspektive zur Unterstützung ihrer Innovationsbemühungen. Dies erfolgt durch eine Förderung von Kooperations- und Netzwerkprojekten und durch die Förderung von Einzelprojekten.
Die Folgen des Klimawandels haben bereits heute für jedes dritte Unternehmen eine hohe Bedeutung für den Unternehmenserfolg, da sich der Klimawandel sowohl direkt durch Stürme oder Starkregenereignisse, als auch indirekt durch Veränderung von Gesetzen und Umbrüchen auf Märkten auswirken kann. Dies ist ein zentrales Ergebnis einer Unternehmensbefragung in der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten.
Der aktuelle Konjunkturbericht der IHK Stade als PDF-Datei sowie Information zum Bezug des Konjunkturberichts per Post.
Das EU-Großprojekt der Leuphana erhält die Auszeichnung "Preisträger im Wettbewerb 365 Orte im Land der Ideen“ am 24. Mai und präsentiert sich der Öffentlichkeit mit einem Tag der offenen Tür.
Auf der HANNOVER MESSE 2011 präsentieren sich vom 4. - 8.4. 13 internationale Leitmessen. Unternehmen zeigen entlang der industriellen Wertschöpfungskette Lösungen für das intelligente Zusammenspiel zwischen Kosten-, Prozess- und Ressourceneffizienz. Hier erhalten Sie einen Überblick.
IT und Telekommunikation (ITK) sind die wichtigsten Impulsgeber für neue Produkte und Dienste und leisten damit einen erheblichen Wachstumsbeitrag für die deutsche Volkswirtschaft. Das zeigt eine aktuelle Studie im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Danach führen inzwischen 40 Prozent aller innovativen Unternehmen in Deutschland Neuerungen ein, die im Wesentlichen auf ITK beruhen.
Einige Unternehmen sind durch bestimmte Merkmale wie Zulieferketten oder Produktionsverfahren anfälliger für die Auswirkungen des Klimawandels als andere. Ist es notwendig, sich schon heute Gedanken über Anpassungsmaßnahmen zu machen? Mit einem Quick-Check können Unternehmen überprüfen, ob Sie der Klimawandel überhaupt etwas angeht.
Gehen Sie mit auf einer Fotoreise durch das neugierige Norddeutschland. Sehen Sie hier ausgewählte Fotos verschiedener neugierig.10-Veranstaltungen.